Informationen zum Thema "Sicherheit und Verkehr"

Die Fachgruppe Sicherheit und Verkehr des LSB hat ein Positionspapier zur Sicherheit von älteren Menschen im öffentlichen Verkehrsraum / sichere und hindernisfreie Fußverkehrsanlagen (Gehwege) erarbeitet.

Der Landes-Seniorenbeirat und weitere Verbände unterstützen nachdrücklich eine Forderung des Blinden- und Sehbehindertenvereins und beteiligten sich am 9. Oktober an der Protestaktion. Lautlose Elektrofahrzeuge gefährden die Verkehrssicherheit von blinden, sehbehinderten und älteren Menschen. Daher müssen zumindest die von öffentlichen Stellen beschafften Elektro- und Hybridfahrzeuge ab sofort mit einem Warngeräusch ausgestattet sein. Der Gesetzgeber sieht diese Pflicht erst ab Juli 2021 für alle neuen, bei geringer Geschwindigkeit lautlosen Fahrzeuge vor. Unter dem Motto "Elektrisch fahren tut hörbar gut!" fanden die Protestaktionen bundesweit statt.

In Kürze werden die neuen Elektro-Tretroller im Straßenverkehr auf Radwegen zugelassen. Droht Gefahr insbesondere für mobilitätseingeschränkte Ältere? Der Landes-Seniorenbeirat hat daher einige Forderungen erhoben, welche Bedingungen bei der Einführung erfüllt werden müssen. Für kombinierte Rad- und Fußwege sollten ergänzende Einschränkungen vor allem der Höchstgeschwindigkeit erlassen werden. Näheres in der Presse-Information des LSB.