Bezirks-Seniorenbeirat Hamburg-Mitte

Demo gegen Rechtsextremismus am 7. Juni

Grafik: Hamburger Allianz für Familien

Geplant ist eine Demonstration auf der Ludwig-Erhardt-Straße, organisiert von einem breitenBündnis aus Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, Wirtschaftsakteuren undKlimaorganisationen. Die Anfangskundgebung beginnt um 16 Uhr. Die Demonstration startet um ca. 17:15 Uhr.
Die geplante Route ist: Ludwig-Erhardt-Straße / Großer Burstah / Mönckebergstraße / Bergstraße / Ballindamm / Lombardsbrücke / Esplanade /Stephansplatz/ Gorch-Fock-Wall / Johannes-Brahms-Platz / Kaiser-Wilhelm-Straße / Stadthausbrücke / Ludwig-Erhardt-Straße. Die Demonstration endet wieder auf der Ludwig-Erhardt-Straße um 18:30 Uhr mit der Endkundgebung und Musik.

Aufruf und Information (pdf)

Tätigkeitsbericht 2021-2023 des Seniorenbeirats Hamburg-Mitte

Die Seniorenvertretung im Bezirk Hamburg-Mitte informiert über ihre Arbeit ab Oktober 2021.
In der ersten Hälfte der laufenden Amtsperiode standen viele aktuelle Themen und Probleme im Fokus. In der Seniorendelegiertenversammlung stellten die Fachleute die Anliegen näher dar. Der Seniorenbeirat griff die Dinge auch in den Ausschüssen der Bezirksversammlung auf. Er mobilisierte zu zwei Demonstrationen für eine gerechte Beteiligung von Rentner:innen an staatlichen Unterstützungen.
Lesen Sie den Bericht:

BSB Hamburg-Mite_Tätigkeitsbericht 2021-2023 (pdf
)

Aufruf zur Demonstration und Kundgebung am 2. September

Am Samstag, den 2. September 2023 um 11.00 Uhr in der Mönckebergstraße vor Saturn: Demonstration in Sachen Inflationsausgleich und 29-€-Deutschlandticket für alle Seniorinnen und Senioren!
Wir fordern 3.000 Euro Inflationsausgleich für Rentnerinnen und Rentner!
Die aktuelle Rentenerhöhung (4,39 % West, 5,86 % Ost) bedeutet vor dem Hintergrund einer deutlich höheren Inflation einen klaren Verlust an Kaufkraft und Lebensqualität bei Millionen von Rentnerinnen und Rentnern in Deutschland. Diese Rentenanpassung ist eine Farce angesichts extrem gestiegener Energiekosten, Mieten und Lebensmittelpreise!
Hamburgs Rentnerinnen und Rentner sind nicht reich!
Rund 67.000 ältere Menschen über 65 Jahre sind in Hamburg arm. Ihre Zahl steigt kontinuierlich. 53 % der Rentnerinnen und Rentner bezieht eine Rente unter 1.000 Euro. Mehr als 30.000 von ihnen erhalten in Hamburg Grundsicherung, weil sie mit ihrer Rente nicht auskommen.

Aufruf zur Demonstration und Kundgebung (pdf)

Mehr Wohngeld für mehr Menschen – jetzt einen Antrag stellen!

Wohngeld ist der monatliche Zuschuss zur Miete oder zu den Wohnkosten (Lastenzuschuss) von Eigentümerinnen und Eigentümern, auf den Sie nach den gesetzlichen Regeln des „Wohngeld-Plus-Gesetzes“ einen Anspruch haben.
Der Wohnkostenzuschuss soll Ihnen helfen, die steigenden Wohnkosten zu bezahlen. Anspruchsberechtigt sind Menschen mit einem geringen Einkommen.
Seit Januar 2023 gilt das Wohngeld-Plus-Gesetz, das den Personenkreis der Berechtigten erheblich erweitert und den staatlichen Miet- bzw. Lastenzuschuss um eine Heizkostenkomponente ergänzt hat. Laut Stiftung Warentest erhalten die Haushalte dann im Schnitt 370 Euro Zuschuss im Monat. Einen Antrag auf Fristwahrung sollten Sie stellen, wenn man noch etwas Zeit braucht, die erforderlichen Formulare und Unterlagen zusammen zu stellen. Sie erhalten dann später das Wohngeld rückwirkend ab dem Monat des Eingangs dieses Schreibens bei der Zentralen Wohngeldstelle.

BSB HH-Mitte_Senioren-Brief_April 2023.pdf

Demonstration am 27. August: Energiepauschale für alle!

Der Seniorenbeirat Hamburg-Mitte hat zur Demonstration für die Gleichbehandlung aller beim Entlastungsbetrag zu den stark steigenden Energiepreisen aufgerufen und ca. 250 Rentnerinnen und Rentner nahmen daran teil. Vom Hauptbahnhof zum Rathaus ging die Demo, wo etliche Redner auf die große Gerechtigkeitslücke hinweisen, dass Menschen im Rentenbezug und im Studium die 300 € Pauschale nicht erhalten sollen.
Der bundesweite Protest insbesondere von Seniorenorganisationen zeitigte acht Tage nach der Hamburger Demo Wirkung. Die Bundesregierung beschloss die Pauschale auch für Nicht-mehr-Erwerbstätige und Studierende.

BSB HH-Mitte_Info Demonstration (pdf)

BSB-Teilnahme an den Ausschüssen der Bezirksversammlung

Mitglieder des BSB Hamburg-Mitte nehmen regelmäßig an den Ausschusssitzungen der Bezirksversammlung teil. Gemäß des Seniorenmitwirkungsgesetzes haben
sie dort Rede- und Beratungsrecht, um Anliegen und Wünsche der Älteren zur Sprache zu bringen, wenn Belange der Seniorinnen und Senioren im Bezirk zur
Sprache kommen. Die Übersicht zeigt, wer in welchem Ausschuss den Seniorenbeirat vertritt.

Besetzung des BSB Mitte in den BV-Ausschüssen_Stand 2020 (PDF)

Besserer Zugang zur Hafenpromenade

Wer auf der neuen Hafenpromenade über die Elbe blicken möchte und nicht mehr so gut zu Fuß ist, steht vor einem Problem. Die Stufen der Treppenanlage sind schwer zu bewältigen, zwei vorhandene Rampen sind recht steil. Ein vorhandener Aufzug gehört zum Restaurant “Alex” und ist nur zu dessen Öffnungszeiten zugänglich, außerdem zu klein für z.B. Zwillingskinderwagen oder Elektrorollstühle. Der Bezirksseniorenbeirat Mitte fordert einen geeigneten öffentlichen Aufzug, mehr Handläufe im Bereich der Anlage und Rampen mit geringerem Steigungsverhältnis.

Seniorenbeirat HH-Mitte zur Hafenpromenade (PDF)