Aktuelles

Der Landes-Seniorenbeirat und weitere Verbände unterstützen nachdrücklich eine Forderung des Blinden- und Sehbehindertenvereins und beteiligten sich am 9. Oktober an der Protestaktion. Lautlose Elektrofahrzeuge gefährden die Verkehrssicherheit von blinden, sehbehinderten und älteren Menschen. Daher müssen zumindest die von öffentlichen Stellen beschafften Elektro- und Hybridfahrzeuge ab sofort mit einem Warngeräusch ausgestattet sein. Der Gesetzgeber sieht diese Pflicht erst ab Juli 2021 für alle neuen, bei geringer Geschwindigkeit lautlosen Fahrzeuge vor. Unter dem Motto "Elektrisch fahren tut hörbar gut!" fanden die Protestaktionen bundesweit statt.

Der Landes-Seniorenbeirat und die DGB Senioren luden am Ehrentag der älteren Generation erneut zu einer großen Veranstaltung im Michel-Bachsaal ein. Über 300 Gäste verfolgten aufschlussreiche Vorträge zu verschiedenen Anliegen und Projekten zur Unterstützung der Älteren in Hamburg. Themen waren die Umsetzung des Demografiekonzepts der Stadt, das Servicewohnen, die Pflegestützpunkte und Seniorenangebote der Polizei zur Unfallprävention. Für ein schwungvolles musikalisches Intermezzo sorgte das Duo "Ladies AHOI!" - Lesen Sie den Nachbericht mit vielen Fotos.

Der Landes-Seniorenbeirat hat in einem Faltblatt Anregungen und Tipps zusammengestellt, wie man Hamburgs vielfältiges Kulturangebot kostenlos oder zu ermäßigten Preisen wahrnehmen kann. Anbieter, die bei kleiner Rente Karten für Theater, Musik- und weitere Veranstaltungen vermitteln, sind mit ihren Kontaktdaten ebenso aufgeführt wie Dienste, die Bücher und Medien bei eingeschränkter Mobilität nach Hause bringen. Informationen gibt es auch hinsichtlich Museen und anderen Anlaufstellen. Schauen Sie hinein - unser Motto: Ohne Moos viel los!

Das Angebot an Schauspiel & Musik ist sehr vielfältig und ein großer Gewinn für alle. Einen guten Überblick vermittelt die neue, handliche Broschüre des Landes-Seniorenbeirats. Sie gibt Auskunft, ob die Theater und Musikstätten barrierefrei zugänglich sind. Der LSB möchte insbesondere den Älteren in unserer Stadt Impulse geben, eine Auswahl zu treffen und Kultur zu genießen. Die kurzen Porträts der Spielstätten mit Fotos helfen beim Auswählen und bieten Orientierung.

Der Landes-Seniorenbeirat trauert um sein langjähriges Plenumsmitglied Herrn Friedrich-Wilhelm Jacobs, der am 28. Juli 2019 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren verstorben ist.

Herr Jacobs war seit 2009 Mitglied des Bezirks-Seniorenbeirats Harburg, ab 2011 dessen Vorsitzender und ebenfalls seit 2011 Mitglied im Landes-Seniorenbeirat.

Mit Herrn Jacobs haben wir einen Mitstreiter verloren, der sehr vielseitig engagiert war und in der Sache beharrlich seine Ziele verfolgte. Die Themenfelder Unterstützung, Hilfen und Pflege für Ältere sowie Demenz und auch barrierefreie Infrastruktur gehörten zu seinen Schwerpunkt-Interessen.

Dabei hat er dem Gremium immer wieder maßgebliche Impulse gegeben. Wir werden Herrn Jacobs und seine ausdauernde und fröhliche Art stets in dankbarer Erinnerung behalten.

In stiller Trauer
Die Mitglieder des Landes-Seniorenbeirats und die Kolleginnen der Geschäftsstelle

Gut 250 Seniorendelegierte und Gäste nahmen an der großen LSB-Veranstaltung im Hamburg-Haus teil. Das neue Projekt "Hamburger Hausbesuch" wurde vorgestellt. Im zweiten Teil der Konferenz berichteten die Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Bartke (SPD) und Marcus Weinberg (CDU) von den Plänen ihrer Parteien zu Veränderungen bei der Rente, um Altersarmut entgegenzuwirken. Der LSB mahnte zu zügigem Handeln der Großen Koalition. Eingangs informierte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks über aktuelle seniorenpolitische Entscheidungen des Senats. Lesen Sie unseren Nachbericht.

Auf einem Handzettel hat der BSB Wandsbek aufgeführt, wie Radwege aussehen sollten, auf denen sich Senioren und Seniorinnen wohlfühlen und auch Kinder sicher mit dem Rad unterwegs sein können.

In Kürze werden die neuen Elektro-Tretroller im Straßenverkehr auf Radwegen zugelassen. Droht Gefahr insbesondere für mobilitätseingeschränkte Ältere? Der Landes-Seniorenbeirat hat daher einige Forderungen erhoben, welche Bedingungen bei der Einführung erfüllt werden müssen. Für kombinierte Rad- und Fußwege sollten ergänzende Einschränkungen vor allem der Höchstgeschwindigkeit erlassen werden. Näheres in der Presse-Information des LSB.

Der Landes-Seniorenbeirat informiert über die Arbeit, seine Anliegen und Initiativen in der ersten Hälfte der laufenden Amtsperiode im Tätigkeitsbericht für den Zeitraum April 2017 bis März 2019. Altersarmut und Pflege waren Schwerpunktthemen. Stark besucht fanden eine Reihe großer Veranstaltungen statt. Die Broschüre gibt auch einen Überblick zu den Aktivitäten der Bezirks-Seniorenbeiräte in diesem Zeitraum.

Was planen die Parteien an Reformen bei der Rente, um wachsender Armut im Alter entgegenzuwirken? Zum Austausch mit dem LSB waren am 22. Mai Hamburger Bundestagsabgeordnete zu Gast und stellten ihre Konzepte vor. Der LSB-Vorsitzende Helmut Riedel mahnte, der Bundestag müsse noch in dieser Legislaturperiode nachhaltige Veränderungen bei der Rente beschließen. Näheres zur engagiert geführten Diskussion lesen Sie in der Presse-Information, auf der zweiten Seite mit Fotos vom Treffen.