Fachgruppe “Sicherheit und Verkehr”

Die Fachgruppe hat als Ziel eine barrierefreie Teilhabe aller Menschen am öffentlichen Leben. Insbesondere ältere und in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen sollen unterstützt werden.

Lange bestehende und aktuelle Verkehrs-, Mobilitäts- und die Sicherheit betreffende Probleme prägen die Arbeit der Fachgruppe. Besonderes Augenmerk und Erarbeitung von Stellungnahmen zählen hierzu. Bei Planungen von Vorhaben erfolgt immer ein Überprüfen, ob sie auch von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz genutzt werden können.

Problempunkte und routinemäßige Themen:

  • Elektro-Roller: Entscheidende Verbesserungen seitens der Behörde sind vakant.
  • Digitale Systeme müssen bei der Einführung barrierefrei und analog zugänglich sein.
  • Trotz der Fokussierung auf den Ausbau von Velo-Routen ist die Instandhaltung vorhandener, teilweise defekter Radwege nicht zu vernachlässigen.
  • Unmittelbare Auswirkung der Mobilitätswende auf das soziale und öffentliche Leben. Die rechtzeitige Information und Mitwirkung aller Gruppierungen bei allen Verkehrsprojekten sicherstellen.
  • Ausreichende Beleuchtung der Gehwege, Beseitigung von Dunkelfeldern.
  • Bordstein-Absenkungen an Übergängen, taktile und visuelle Hilfen für Mobilitäts- und Seheingeschränkte.
  • Zügige Beseitigung von Stolperfallen durch Baumwurzeln und unebene Wegplatten.
  • Weitgehende Einschränkung von Gehweg-Verengungen durch Möblierungen aller Art.
  • Parken auf Gehwegen nur bei ausreichendem Platzangebot.
  • Sanktionierung von Verkehrsverstößen.
  • Schnellstmögliche Laub-, Eis und Schneeräumungen.
  • Überleitung in eine Hamburger Fußverkehrsstrategie und bezirksübergreifendes Handeln. Verkehrsunfallstatistik 2023
  • 49€ Ticket für Senioren gerecht?
  • Fahrtauglichkeitsprüfungen ab 70.
  • Anwohnerparken für Seniorinnen und Senioren nicht praktikabel und zu teuer.

Zu allen Fachgruppen