LSB-Vorstand_im Juni 2022
DSC_0768 (2)
Hamburg - Germany

29-Euro-Ticket für Senioren muss kommen

LSB fordert, ein 29-Euro-Ticket im HVV-Abo für Seniorinnen und Senioren einzuführen

In Schreiben an den Senat und die Fraktionen der Hamburgischen Bürgerschaft bittet der LSB um Zustimmung und entsprechende Haushaltsmittel. Der LSB hält es für notwendig, ein preisreduziertes Monatsabo, das nur in Hamburg gültig sein soll, für die Älteren ab 65 Jahre zu schaffen. Aufgrund des 49-Euro-Deutschlandtickets sind günstigere HVV-Abokarten für Senior:innen weggefallen. Und dazu kommt, dass in der Generation 65+ viele im hohen Alter das Ticket für ganz Deutschland aus Alters- und Mobilitätsgründen nicht mehr ausnutzen können.

LSB Presse-Info_29-Euro-Hamburg-Ticket für Senioren (pdf)

Tätigkeitsbericht 2021-2023 des Landes-Seniorenbeirats

Hamburgs Seniorenvertretung informiert über ihre Arbeit in der ersten Hälfte der laufenden Amtsperiode. Dargestellt und erläutert werden die Anliegen und Aktivitäten des Landes-Seniorenbeirats und seiner Fach- und Projektgruppen von Oktober 2021 bis September 2023. Berichtet wird über die Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen und Organisationen in der Stadt. Auch zur Arbeit der sieben Bezirks-Seniorenbeiräte in diesem Zeitraum vermittelt die Broschüre einen Überblick.

LSB-Tätigkeitsbericht Okt.2021 – Sept.2023 (pdf)

“Internationaler Tag der älteren Menschen” 2023 – der Rückblick

Der LSB und die DGB Senioren luden erneut ein zur Festveranstaltung im Bachsaal am Michel. Es nahmen über 300 Besucherinnen und Besucher teil. Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank sprach über die Leitlinie “Altersfreundliche Stadt”. Den Festvortrag über “Digitalisierung und ältere Menschen” hielt Prof. Birgit Apfelbaum. Isabelle Vilmar vom Projekt MusikTIPP der Musikhochschule animierte die Gäste zum Mitsingen. Mit einem Mittagsimbiss bei angeregten Gesprächen klang am 29. September der Vormittag aus.

Eindrücke vermittelt der Nachbericht mit vielen Fotos.

Rückblick_Internationaler Tag_29.Sept.2023 (pdf)
Internationaler Tag der älteren Menschen 2023_Einladung (pdf)

Neu: Kultur-Ratgeber für Ältere mit geringem Einkommen

Der Landes-Seniorenbeirat hat in einem Faltblatt Anregungen und Tipps zusammengestellt, wie man Hamburgs vielfältiges Kulturangebot kostenlos oder zu ermäßigten Preisen wahrnehmen kann. Anbieter, die bei kleiner Rente Karten für Theater, Musik- und weitere Veranstaltungen vermitteln, sind mit ihren Kontaktdaten ebenso aufgeführt wie Dienste, die Bücher und Medien bei eingeschränkter Mobilität nach Hause bringen. Informationen gibt es auch hinsichtlich Museen und anderen Anlaufstellen. Schauen Sie hinein – unser Motto: Ohne Moos viel los!

Kultur-Ratgeber für den kleinen Geldbeutel_2023 (PDF)

Gemeinsame Willenserklärung zur inklusiven Mobilitätswende

Zehn Verbände, die sich in Hamburg für behinderte, mobilitätseingeschränkte und für ältere Menschen einsetzen, sind sich mit der Verkehrsbehörde einig, dauerhaft auf Basis der vereinbarten Zielsetzungen zusammenzuarbeiten. Inklusion ist konsequent im ÖPNV, mit barrierefreien Zugängen herzustellen.
Das Bündnis “Mobiltitätswende – nur mit uns!”, dem der Landes-Seniorenbeirat angehört, und Verkehrssenator Dr. Anjes Tjarks stellten ihre gemeinsame Willenserklärung am 11. April 2023 im Rathaus vor.

Pressestelle des Senats_Inklusive Mobiltätswende_11. April 2023 (pdf)

Mobilität in Hamburg – das Thema der Gesamtdelegiertenkonferenz

Gut 150 Seniorendelegierte und viele Mitglieder der Seniorenbeiräte kamen am 24. März 2023 in das Hamburg-Haus Eimsbüttel und verfolgten Vorträge von Verkehrssenator Dr. Anjes Tjarks und eines Experten für Barrierefreiheit. Die LSB-Fachgruppe Sicherheit und Verkehr hatte die Veranstaltung vorbereitet und richtete viele Fragen an den Senator. Die beiden Präsentationen können Sie hier aufrufen und nachlesen.
Der Nachbericht mit vielen Fotos visualisiert das Geschehen auf der Konferenz.

LSB-Rückblick_Delegiertenkonferenz_24.März.2023 (pdf)
Präsentation_Senator Tjarks_am 24.März.2023 (pdf)
Präsentation_J.Becker_Barrierefreiheit_24.03.2023 (pdf)

Höheres Wohngeld 2023 für mehr Berechtigte – alle Infos dazu

Der LSB gibt einen Überblick, wie und wo Wohngeld, der staatliche Zuschuss zu Wohnkosten bei kleinem Einkommen, beantragt wird.
Mit dem Wohngeld-Plus-Gesetz, das zum 1. Januar 2023 in Kraft getreten ist, können deutlich mehr Menschen Wohngeld beziehen. Wer weniger als 1.400 Euro Einkommen/Rente hat, sollte einen Antrag stellen.
Wie das geht? – Hier finden Sie die Wege, Adressen und weitere Tipps.

LSB-Info_Wohngeldantrag-Fristwahrung_27Jan2023 (pdf)

“Digital dabei” sein – neue Schulungsangebote für Ältere

Wer sich sicher in der digitalen Welt bewegt, kann im Alter auch bei eingeschränkter Mobilität leichter ein selbstständiges Leben führen. Der LSB hat in der Corona-Zeit rasch gefordert, dass Älteren mehr Unterstützung und Schulungen angeboten werden, um mit Laptop und Smartphone im Internet unterwegs zu sein.
Inzwischen hat die Stadt das Programm “digital dabei” gestartet. Koordiniert von einer Stelle im Albertinen Haus, wurden über 120 Freiwillige gewonnen, die als Digitalmentor:innen Kurse in Seniorentreffs und bei Vereinen durchführen.

Digital dabei sein – neue Schulungsangebote (pdf)
(Erschienen im SeniorenMagazin Hamburg, Ausgabe Dezember 2022)

Für Vielfalt und Toleranz – die Projektgruppe LSBTIQ*

Der Landes-Seniorenbeirat hat in der neuen Amtszeit erstmals eine Projektgruppe zum Thema LSBTIQ* eingerichtet. Die Abkürzung steht für lesbisch, schwul, bisexuell, trans, inter und queer. Sie weist auf die Vielfalt der geschlechtlichen und sexuellen Identitäten hin.
Die LSB-Projektgruppe schaut genau hin, wie es den betroffenen Menschen insbesondere im höheren Alter geht. Und sie untersucht, was von der Gesellschaft und Politik zu erwarten ist, um ein faires, wertschätzendes Miteinander zu fördern.

Für Vielfalt und Toleranz – die Projektgruppe LSBTIQ* (pdf)
(Erschienen im SeniorenMagazin Hamburg, Ausgabe November 2022)

Die Energiekosten-Entlastung muss auch für Ältere kommen!

Der LSB weist auf eine große Gerechtigkeitslücke hin: Nach dem Beschluss der Bundesregierung, einen Ausgleich für die stark steigenden Energiepreise zu schaffen, sollen die einmalige Zahlung von 300 Euro nur Erwerbstätige erhalten. Wer Rente bezieht, geht leer aus. Die Rentnerinnen und Rentner dürfen nicht benachteiligt und von der Entlastung ausgeschlossen werden. Der LSB fordert die Politik auf, in dieser Hinsicht nachzubessern und auch die Älteren gerecht zu entlasten.

LSB-Presse-Info_Energiekosten-Entlastung für Ältere fehlt_7.April 2022 (pdf)

Tätigkeitsbericht 2019 – 2021 des Landes-Seniorenbeirats

Hamburgs Seniorenvertretung informiert über ihre Arbeit in der zweiten Hälfte der Amtsperiode. Die Anliegen, Initiativen und Aktivitäten des LSB und seiner Fach- und Projektgruppen im Zeitraum April 2019 – September 2021 werden dargelegt und erläutert. Berichtet wird, wie sich die Pandemie auf die laufende Tätigkeit ausgewirkt hat.

Zur Arbeit der Bezirks-Seniorenbeiräte in diesem Zeitraum vermittelt die Broschüre auch einen Überblick.
LSB-Tätigkeitsbericht April 2019 bis Sept. 2021 (pdf)

“Bei Anruf Kultur” – So kommt das Museum ins Wohnzimmer

Hier wird Kultur einfach zugänglich und kostenfrei für alle Menschen erlebbar: Als Führung am Telefon. Einfach eine Veranstaltung aussuchen, anmelden, mit dem Telefon einwählen und in einer kleinen Gruppe teilnehmen. Spannende Einblicke und gute Gespräche inklusive.

Das legendäre Handels-Segelschiff Peking im Hamburger Hafen besuchen, in der beeindruckenden Sammlung Ernst-Joachim Sorsts die Werke von Dix bis Picasso bestaunen oder etwas über die Sprache der Mode im Museum der Arbeit lernen. Klingt nach interessanten Plänen für den Herbst, aber Sie haben nicht die Möglichkeit, sich die Ausstellungen anzusehen? Dann hören Sie sich die Führungen doch einfach per Telefon von zuhause aus an. Im Herbstprogramm von Bei Anruf Kultur finden Führungen in und durch über 20 Kulturstätten statt.

Das Programm finden Sie unter www.beianrufkultur.de
„Bei Anruf Kultur“ – So kommt das Museum ins Wohnzimmer (PDF)

Mehr lesen

Nun mit dem aktuellen Zeitplan: Seniorenmitwirkung in Hamburg

Aufgrund der Coronalage geht es noch später los: Die bezirklichen Seniorendelegiertenversammlungen werden erst ab Juli 2021 für die nächste Amtszeit neu gebildet. Wie man sich dort als interessierte/r Mitbürgerin und Mitbürger beteiligen kann, erläutern die aktualisierte Broschüre und das Faltblatt zur Seniorenmitwirkung in Hamburg. Hier können Sie beide Druckmedien online lesen und sich genau über die Abläufe und erforderlichen Schritte informieren. Als älterer Mensch ab 60 Jahren kann man auf zwei Wegen Seniorendelegierte/r werden: Entweder entsendet von einer Gruppe oder Organisation, die sich für Ältere engagiert, oder als Einzelperson mit Unterstützerliste.

Auflagen für E-Roller-Verleiher sind für sichere Gehwege nötig

Immer wieder beschweren sich ältere Menschen und insbesondere Sehbehinderte zu Recht über die wild auf Bürgersteigen herumliegenden E-Roller, die hier Stolpergefahren verursachen. Der LSB schließt sich ausdrücklich der Forderung des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg (BSVH) an, dass die Verkehrsbehörde Maßnahmen ergreifen muss, um Abhilfe zu schaffen. Dazu zählen feste Abstellplätze und verbindliche Auflagen für die Firmen, die die E-Roller verleihen.

Neuwahlen der Seniorenbeiräte erneut 3 Monate verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Senat das Meldeverfahren für die Seniorendelegierten und die Neuwahlen der Seniorenbeiräte um weitere drei Monate nach hinten verschoben. Daher beginnen die neuen Amtszeiten erst am 1. Oktober 2021. Turnusgemäß wären die derzeitigen vierjährigen Amtszeiten am 31. März 2021 zu Ende gegangen. Sie sind jetzt um sechs Monate verlängert. Der LSB informiert in der Presse-Information über den neuen Zeitplan für die Konstituierung der Seniorenvertretungen.

Ein Klick auf diesen Link öffnet eine neue Website der Polizei Hamburg

© Canva Pro Stock Media

Anstehende Veranstaltungen