„Bei Anruf Kultur“ – So kommt das Museum ins Wohnzimmer


Hier wird Kultur einfach zugänglich und kostenfrei für alle Menschen erlebbar: Als Führung am Telefon. Einfach eine Veranstaltung aussuchen, anmelden, mit dem Telefon einwählen und in einer kleinen Gruppe teilnehmen. Spannende Einblicke und gute Gespräche inklusive.
Das legendäre Handels-Segelschiff Peking im Hamburger Hafen besuchen, in der beeindruckenden Sammlung Ernst-Joachim Sorsts die Werke von Dix bis Picasso bestaunen oder etwas über die Sprache der Mode im Museum der Arbeit lernen. Klingt nach interessanten Plänen für den Herbst, aber Sie haben nicht die Möglichkeit, sich die Ausstellungen anzusehen? Dann hören Sie sich die Führungen doch einfach per Telefon von zuhause aus an. Im Herbstprogramm von Bei Anruf Kultur finden Führungen in und durch über 20 Kulturstätten statt.

Bei Anruf Kultur funktioniert ähnlich wie ein Podcast. Die Teilnehmenden hören dem Guide über das Telefon zu und werden während des Vortrags stumm geschaltet, so dass Sie sich um störende Geräusche keine Gedanken machen müssen. Falls während der Führung Fragen aufkommen, haben die Zuhörenden die Möglichkeit, diese zwischendurch in Gesprächsrunden zu stellen.

Das Programm finden Sie unter www.beianrufkultur.de
Hinweistext zum Download (pdf)

Bei Anruf Kultur wird unterstützt von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und ist eine gemeinsame Initiative vom Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) und grauwert, dem Büro für Inklusion und demografiefeste Lösungen. Gemeinsam mit verschiedenen Hamburger Museen und Kunstvermittlern schaffen sie mit den Telefonführungen ein Angebot, dass verschiedensten Zielgruppen eine interessante Alternative zu herkömmlichen Kulturvermittlung bietet. 

Kategorie: Top-News, LSB Hamburg | 22.09.2021 18:23





[zum Archiv]
© 2018 Landes-Seniorenbeirat Hamburg