Bündnis kritisiert die Situation zu Fuß auf dem Jungfernstieg


Der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) hat am 6. Januar zum Pressetermin auf dem Jungfernstieg geladen. Aktuell sind hier alle Ampeln abgeschaltet, es fehlen Zebrastreifen. Den besonders für behinderte und alte Menschen gefährlichen Zustand greift ein Schreiben an den Verkehrssenator Dr. Anjes Tjarks auf, dem sich acht Verbände, darunter der Landes-Seniorenbeirat, unterstützend angeschlossen haben. Das Bündnis fordert die Einrichtung eines „Arbeitskreises Mobilitätswende“.

LSB-Info_Unsicherer Jungfernstieg_11.Jan2021 (pdf) Foto links: ©BSVH

Erklärung "Mobilitätswende - nur mit uns!" und Informationen zum Medienecho:
www.bsvh.org/aktuelles

Kategorie: Top-News, LSB Hamburg, Sicherheit und Verkehr | 05.01.2021 20:31





[zum Archiv]
© 2018 Landes-Seniorenbeirat Hamburg