Grußwort des Bürgermeisters

Von Anfang an hat sich der Landes-Seniorenbeirat engagiert für die Belange und Rechte der Hamburger Senioren eingesetzt. Senioren übernehmen im Beirat selber Verantwortung, mischen sich ein und entwickeln neue Gedanken und Perspektiven.

Wir sind auf den Einsatz und die Tatkraft der Senioren angewiesen, denn Sie verfügen über einen großen Erfahrungsschatz, der zu Gunsten aller Generationen genutzt werden kann. So werden Brücken zwischen Jung und Alt geschlagen, um ein generationenfreundliches Hamburg zu erreichen.  

Ich weiß, dass es ein besonders wichtiges Anliegen des Landes-Seniorenbeirates ist, Hamburg Stück für Stück freier von Barrieren zu machen. Der Senat hat beschlossen, bis 2020 alle Schnellbahn- und U-Bahnhaltestellen in Hamburg so umzubauen, dass sie barrierefrei zugänglich und nutzbar sind. Dieses ehrgeizige Ziel wollen und werden wir erreichen.  

Der Landes-Seniorenbeirat ist aus der sozialen Landschaft der Stadt nicht mehr wegzudenken. Er äußert seine Meinung aktiv und engagiert - auch wenn er dadurch manchmal unbequem ist.  

Ich bedanke mich für dieses Engagement zum Wohle der älteren Menschen und wünsche weiterhin viel Erfolg.  


Erster Bürgermeister
Olaf Scholz